F¨ße

Neuro-Osteoarthropathie

Artikel für "Info Diabetologie" | Kasuistik Charcot Arthropathie

Als eine der schwerwiegendsten Fußkomplikationen beim Diabetes mellitus gilt die neuropathisch bedingte Zerstörung von einzelnen oder multiplen Knochen und Gelenken, bei der wohl bedingt durch die fehlende Innervierung Muskeln und Sehnen sich und damit die Stellung des Fußskeletts verändern. Sie wird als diabetische Neuro-Osteoarthropathie (DNOAP) bezeichnet, teils nach dem Erstbeschreiber auch Charcot-Fuß genannt. Die genaue Pathogenes des akuten Charcot Fußes ist nach wie vor nicht eindeutig geklärt. Alle Patienten haben eine periphere Neuropathie. Im Akutfall tritt neben einer oft schmerzlosen Schwellung und sichtbaren Deformitäten in charakteristischer Weise eine Erhöhung der Hauttemperatur gegenüber der nicht-befallenen Seite in Erscheinung (Temperaturdifferenz >1, oft >2°C). Trotz der sensiblen Neuropathie ist eine akute DNOAP durchaus oftmals von Schmerzen begleitet.

Neben der klinischen Diagnose ist das Nativ-Röntgenbild unter Belastung im seitlichen Strahlengang eine entscheidende Methode bei der Diagnostik einer DNOAP

Es kann initial unauffällig sein (Stadium 1), Mikrofrakturen nachweisen (Stadium 2) oder Frakturen, Erosionen oder lokalisierte Knochennekrosen (Stadium 3) oder Frakturen, Luxationen und Dislokationen oder später auch Exostosen, periostale Proliferationen oder ein Remodelling aufweisen (Stadium 4) [Reike, 1999]. Die MR-Tomographie zur Erfassung eines initialen Knochenmarködems oder von Mikrofrakturen oder von Veränderungen im Bereich des Bandapparates hat sich als zusätzliches bildgebendes Verfahren inzwischen etabliert. Dies gilt vor allem für die Erfassung der Stadien 1 und 2 einer Osteoarthropathie mit unauffälligem Röntgenbefund [Edmonds et al., 2007; EK I; Chantelau et al., 2006, EK III].

Nach Sanders [Sanders et al., 1991, EK IV] werden fünf verschiedene Befallsmuster der DNOAP unterschieden:

I Interphalangealgelenke, Metatarso-Phalangealgelenke, Metatarsalia
II Tarso-Metatarsalgelenke
III Naviculo-Cuneiforme-Gelenke, Talo-Naviculargelenk, Calcaneo-Cuboid- Gelenk
IV Sprunggelenke
V Calcaneus

> Den ausführlichen Therapieansatz finden Sie hier | Download

Fußnetz Bayern

Dachorganisation zur interdisziplinären Versorgung diabetischer Füße


089 – 66 06 78 79


Geschäftsstelle

Amelie Vanderquaden
Mo und Mi 12 - 14 Uhr

Mail an das Fußnetz Bayern


Vorstände

Dr. med. Arthur Grünerbel
Stockmannstraße 47
81477 München

Dr. med. Günter Kraus
Scheßlitzerstraße 17
96177 Memmelsdorf-Drosendorf

Kontakt


Ihre Beitrittserklärung zum Fußnetz Bayern

Download


Gefördert durch das
Bayerisches Staatsministerium
für Gesundheit und Pflege

Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
© Fußnetz Bayern 2015